Poznan hat die ersten Elektrobusse von Solaris in Dienst gestellt. Foto: Solaris

Die ersten Batteriebusse vom Typ Urbino electric, die MPK Poznañ bei Solaris bestellt hat, sind jetzt im regulären Linienbetrieb unterwegs. Der Einweihung der neuen Fahrzeuge wohnten unter anderem Jacek Jaœkowiak, der Stadtpräsident, Wojciech Tulibacki, der Vorstandsvorsitzende des Betreibers MPK Poznañ und Javier Calleja, der Vorstandsvorsitzende von Solaris Bus & Coach S.A., bei. MPK Poznañ hat 15 Urbino 18 electric und sechs Urbino 12 electric bestellt, bis Februar 2020 sollen alle Elektrobusse ausgeliefert sein. „Die ersten Batteriebusse in Posen haben den Fahrgastbetrieb aufgenommen. Dies ist ein wichtiger Tag für den Posener öffentlichen Personennahverkehr,“ erläuterte der Stadtpräsident Jacek Jaœkowiak während der Feierlichkeiten. „Die Stadt setzt auf hohe Lebensqualität ihrer Einwohner, und die Sorge um saubere Luft ist ein bedeutender Bestandteil dieser Bemühungen. Ich freue mich, dass der städtische Verkehrsbetreiber, also die Firma MPK Poznañ, seit Jahren konsequent ihren Fuhrpark auswechselt, so dass dieser die strengsten Anforderungen in Bezug auf Emissionen erfüllt. Die Beschaffung der Batteriebusse ist ein weiterer Schritt in Richtung Umsetzung der von der Stadt angenommenen Strategie.“ Die Elektrobusse, für die sich der Posener Betreiber entschied, wurden mit Solaris High Power-Batterien ausgestattet. In den 12 Meter langen Urbino werden die Energiespeicher über eine Kapazität von 116 kWh und in den Gelenkbussen – von 174 kWh verfügen. Die Batterien werden für schnelle und häufige Ladevorgänge mit einer Ladeleistung von bis zu 560 kW ausgelegt. Die nach Posen gelieferten Elektrobusse werden sowohl mittels Pantograph auf dem Dach wie auch über einen konventionellen Stecker geladen. Den Plug-in-Anschluss werden sie an beiden Seiten besitzen, was die gleichzeitige Nachladung vieler Fahrzeuge erleichtern soll. Ausgestattet sind sie mit einem ausgebauten Fahrgastinformationssystem mit Fahrtzielanzeigen, LED-Displays im Innenraum und Haltestellenansagen. Zugunsten blinder und sehbehinderter Personen wurden die Knöpfe im Fahrgastraum zusätzlich in Brailleschrift beschriftet. „So wie wir 1996 unsere ersten niederflurigen Busse nach Posen geliefert haben, so bringen wir jetzt hierher die ersten komplett emissionsfreien elektrischen Busse. Wir sind stolz darauf, dass unser Unternehmen, das einen sehr großen Wert auf die Entwicklung des nachhaltigen Verkehrs legt, zur Verbesserung der Lebensqualität der Einwohner von Posen beiträgt“, sagte Javier Calleja, der Vorstandsvorsitzende von Solaris Bus & Coach S.A.. (PM/Sr)

Javier Calleja (CEO, Solaris), Mariusz Wiśniewski (stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Poznań), Jacek Jaśkowiak (Bürgermeister der Stadt Poznań), Mateusz Figaszewski (Bevollmächtigter des Vorstands für Elektromobilität und PR, Solaris). Foto: Solaris

Teilen auf: