In Santiago in Chile sind 200 Elektrobusse aus China im Einsatz. Foto: BYD

Die chilenische Hauptstadt fährt mit 200 Elektrobussen im weltweiten Ranking weit vor. Nachdem BYD die ersten 100 Elektrobusse im Dezember 2018 ausgeliefert hatte, folgten weitere 100 Elektrobusse von Yutong. Für die Stromer von BYD übernimmt die lokalen Tochtergesellschaft des italienischen Energieversorgers Enel Generacion Chile SA die Kosten. Für die Elektrobusse von Yutong  greift das französische Energieerzeugungsunternehmen Engie Energia Chile SA ins Portemanaie. Die ersten Elektrobusse für die chilenische Hauptstadt fahren in den Farben der Landesflagge vor und bieten neben einer Klimaanlage den Fahrgästen USB-Ladeanschlüsse und freies WLAN an Bord. Der 12 Meter lange Elektrobus von BYD bietet Platz für 81 Personen – 30 von ihnen können sitzen. Nach Angaben des chilenischen Verkehrsministeriums seien die Kosten für den Betrieb von BYD-Elektrobussen – sowie die Wartungskosten – um etwa 70% niedriger als bei Linienbussen mit Dieselmotoren. Laut Chiles Metropolitan Public Transport Board fahren im Rahmen des Pilotprojekts seit einigen Monaten erste Elektrobusse aus China auf den Straßen von Santiago. Bei den Fahrgästen seien die neuen Busse sehr gut angekommen, wie in einer Umfrage ermittelt worden sei: 6,3 Punkte erzielten die Elektrobusse, maximal wären 7 möglich gewesen. Der normale ÖPNV wird hingegen mit 4,3 bewertet. Der chilenische Präsident Sebastian Pinera ließ im Rahmen der Indienststellung bekanntgeben, dass insgesamt 690 neue BYD-Busse in das Transportsystem von Santiago eingepflegt werden – 200 elektrische und 490 Linienbusse mit Dieselmotor nach Euro-VI-Norm. Dem Energieministerium zufolge soll die Gesamtzahl der vorhandenen 40 öffentlichen Ladestationen (von denen sich die Hälfte in Santiago befindet) auf 200 erhöht werden. Damit ist Chile das Land mit der größten elektrischen Busflotte in Lateinamerika. Und kurz nachdem BYD die Auslieferung der 100 Elektrobusse gemeldet hatte, kamen auch die bei Yutong bestellten 100 Elektrobussen in Chile an. Hinter Yutong steht die Zhengzhou Yutong Bus Co., Ltd, die mit der Lieferung von 100 Elektrobussen an einen Kunden auch keine Probleme hat, denn die Fertigungskapazitäten in China werden ja bekanntlich höchstens vom Material ausgebremst… Yutong hat den E12-Elektrobus mit einer Leistung von 324 kWh geliefert. Binnen zwei Stunden sei der Elektrobus wieder geladen, so Yutong werbewirksam. Der Elektrobus werde im Depot geladen, die entsprechende Technik werde in den Busgaragen in Santiago bereits verbaut. Bis 2050 sollen in Santiago de Chile alle Linienbusse durch Elektrobusse ersetzt werden. Yutong hofft auf weitere Aufträge, denn in den vergangenen drei Jahren wurden die Chinesen zum größten Exporteur der Region. Nach eigenen Angaben hätte Yutong bis jetzt insgesamt 20.635 Bussen nach Lateinamerika verkauft und würde so stolze 54% aller chinesischen Exporte in diesem Segment bedienen.
Teilen auf: