Anzeige



Seit 20 Jahren erfolgreich in Rehburg-Loccum unterwegs: Der Bürgerbus. Foto: BBRL

Zum Jubiläum einen Bus: Der Bürgerbus Rehburg-Loccum e.V. hat zum 20-jährigen Jubiläum ein neues Fahrzeug in Dienst gestellt. Wieder ist es auf einem VW-Transporter aufgebauter Kleinbus der Firma Kutsenits aus Östereich, die in diesem Segment mit unterschiedlichen Fahrzeugen zu den Marktführern zählt. Der City I wurde über die deutsche Vertretung der Firma Kutsenits, FIBE-Bus, ausgeliefert. Basis des neuen Bürgerbusses ist ein VW T6 mit 110 KW Dieselmotor sowie einem 7-Gang-DSD-Getriebe. Aufbau aus Edelstahl und Kunststoff bietet der City I einen niederflurigen Fahrgastraum samt Stellplatz für Rollstühle – diese gelangen über eine Klapprampe an Bord. Anlässlich der feierlichen Übergabe gab einen kleinen Empfang mit Imbiss, Gruß- und Lobesworte und kleine Geschenke für den Verein: So erhielt beispielsweise der Vereinsvorsitzende Alfons Mechlinski vom Bürgermeister Martin Franke einen Tankgutschein. Auch Vertreter aus der Politik waren vor Ort und hatten vor allem Lob mitgebracht für diejenigen, die das Projekt Tag für Tag am Laufen halten. Rund eine Viertel Million Fahrgäste sind seit 1997 mit dem Bürgerbus in der niedersächsischen Kleinstadt gefahren, wie Alfons Mechlinski voller Stolz berichtet. Die Anschaffungskosten für den neuen Bürgerbus werden zum größten Teil vom Land Niedersachen durch einen Zuschuss übernommen. Einen weiteren Zuschuss gibt der Landkreis Nienburg. Das niedersächsische Wirtschaftsministerium hat ein eigenes Programm zur Förderung von Bürgerbussen im ÖPNV-Busförderprogramm aufgelegt. Bürgerbus-Initiativen können Landeszuschüsse für einen Bürgerbus erhalten; und zwar einen (bis zu) 75%-prozentigen Zuschuß zu den Investivmitteln (sprich: Buskauf).

Bürgermeister Martin Franke und der Vereinsvorsitzende Alfons Mechlinski bei der feierlichen Indienststellung. Foto: BBRL

Teilen auf: