Unibuss hat 183 Elektro-Gelenkbusse bei Solaris bestellt, das Foto zeigt den Solo-E-Bus. Foto: Unibuss

Der norwegische Verkehrsbetreiber Unibuss hat 183 Elektro-Gelenkbusse des Typs Solaris Urbino 18 für den Einsatz in Oslo in Auftrag gegeben. Für Solaris ist es der bisher größte Einzelauftrag in der Firmengeschichte, wie der polnische Bushersteller unter dem Dach der spanischen CAF-Gruppe mitteilt. Die neuen Elektrobusse im April 2023 in Betrieb gehen. Der Gesamtwert des Auftrags beläuft sich laut Angaben von Solaris auf etwa 100 Millionen Euro.

“Wir sind sehr stolz auf das Vertrauen, das uns Unibuss AS erneut entgegengebracht hat und freuen uns auf den weiteren Ausbau unserer Zusammenarbeit. Ein Vertrag über eine so große Lieferung von E-Bussen ist auch ein deutlicher Beweis dafür, dass die emissionsfreie Revolution Realität wird. Davon können sich die Osloer bald selbst überzeugen, wenn sie in den komfortablen Elektrobussen Urbino 18 fahren”, betont Sverre Skaar, Geschäftsführer der Solaris Norge AS.

Unibuss ist kein Neukunde, sondern hat bereits seit 2006 mehrmals Busse bei dem polnischen Hersteller geordert. “Unibuss wird in enger Zusammenarbeit mit Solaris die E-Busflotte für Ruter in der norwegischen Hauptstadt bereitstellen. Unibuss und Solaris verbindet eine langjährige Zusammenarbeit, die wir gerne weiter ausbauen möchten”, betont Øystein Svendsen, CEO von Unibuss. Bestellt wurde mit dem Urbino 18 electric auch die „über 500 kWh großen Batterien je Fahrzeug“ wie es heißt. Geladen wird per Kabel im Depot. (Solaris/Unibuss/PM/Sr)

 

Teilen auf: