23 Mercedes-Benz Citaro G hat die KÖR-Gruppe für ihren Kooperationspartner Bogestra beschafft. Bis Mitte März verließen die letzten Fahrzeuge das Mannheimer Mercedes-Benz Werk in Richtung Bochum. Foto: Daimler

Bereits im April 1999 haben sich mehrere Verkehrsunternehmen zur „Kooperation Östliches Ruhrgebiet“, kurz KÖR, zusammengeschlossen. Ziel dieser Kooperation ist es, den Service für die insgesamt rund 340 Millionen Fahrgäste im östlichen Ruhrgebiet ständig zu verbessern und die Grenzen der Betriebsgebiete für die Fahrgäste aufzuheben. Die KÖR-Gruppe hat für ihren Kooperationspartner Bogestra AG (Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG) 23 Citaro Gelenkomnibusse beschafft. Im März haben die letzten Fahrzeuge die Mercedes-Benz Produktionshallen in Richtung Ruhrgebiet verlassen. Die Citaro G werden künftig bei der Bogestra AG in Bochum ihren Dienst verrichten. Die KÖR-Gruppe ist eine der ältesten Einkaufskooperationen Deutschlands und hat zum Ziel, durch gemeinsames Handeln eine höhere wirtschaftliche Effizienz zu erlangen. Zu den Projekten zählt auch der Einkauf von Omnibussen. Durch die gemeinsame Busbeschaffung hat die KÖR-Gruppe feste Fahrzeugstandards geschaffen. Alle Busse werden unter anderem mit Klimaanlage, LED-Scheinwerfern, mechanischer Klapprampe und einer Video-Überwachungsanlage ausgestattet. Auch die Farbgebung ist unisono: Die Nutzung der NRW-Landesfarben weiß, rot und grün hat den Fahrzeugen bereits den Beinamen „NRW-Bus“ beschert.

Teilen auf: