Oslo hat 17 Elektrobusse bei Volvo bestellt. Foto: Volvo

Der ÖPNV-Dienstleister Norgesbuss hat bei Volvo 17 Elektrobusse bestellt, die ab Sommer 2019 durch Oslo fahren sollen. Der Auftrag ist Teil einer Beschaffungsoffensive der norwegischen Hauptstadt, die insgesamt 70 neue E-Busse vorsieht. Damit ist Oslo die vierte norwegische Stadt, die nach Trondheim, Drammen und Lillehammer vollelektrische Busse von Volvo bestellt. Die Busse, die im Bereich von Romerike nördlich von Oslo im Verkehr fahren werden, wurden als “komplette, schlüsselfertige Lösung” verkauft. Volvo wird alle Wartungen für die Fahrzeuge sowie deren Batterien zu festen monatlichen Kosten bereitstellen. Die Busse werden im Sommer 2019 in Betrieb genommen. Die ersten Fahrzeuge werden im ersten Quartal 2019 ausgeliefert, sie werden auf ITxPT (Informationstechnologie für den öffentlichen Verkehr) vorbereitet sein, der neue Standard für IT-Systeme und Onboard-Geräte in den Bussen sowie den angeschlossenen Back-Office-Systemen. “Wir freuen uns sehr, dass Norgesbuss Volvo als Partner für dieses Projekt ausgewählt hat”, sagt Svenn-Åge Lökken, Verkaufsleiter bei Volvo Buses Norway. “Wir haben in der Zusammenarbeit mit Norgesbuss erhebliche Erfahrungen in der Elektromobilität gesammelt.” Henning Berthelsen, technischer Direktor der Norgesbuss AS: “Norgesbuss ist auf den grünen Wandel im ÖPNV vorbereitet und wir freuen uns, an der Entwicklung zu Null-Emissonen bei Bussen mitzuwirken. Volvo verfügt über eine bewährte Elektromobilitätstechnologie und ist gleichzeitig auch motiviert für weitere Entwicklungen und Innovationen rund um Lösungen, die die Busse noch umweltfreundlicher machen.Die bestellten Busse haben eine Batteriekapazität von 200 kWh und werden über das CCS-Ladegerät im Depot aufgeladen. Zusammen mit den sechs E-Bussen, die bereits im Pilotbetrieb laufen, wird Oslo im Jahr 2019 somit insgesamt 76 rein Batterie-elektrische Busse in Betrieb haben, davon 52 Gelenkbusse. Die Anschaffung werde ein großer Höhepunkt des Osloer Jahres als Europas Umwelthauptstadt sein, äußert Lan Marie Berg von der norwegischen Agentur für Umwelt und Verkehr. Laut „Clean Technica“ handelt es sich um die größte E-Bus-Flotte unter europäischen Städten in der Größenordnung Oslos. Die Kosten für das Großprojekt sollen sich inklusive Ladeinfrastruktur und Elektrizitätskosten in den kommenden zehn Jahren auf 850 Millionen Norwegische Kronen (rund 88 Millionen Euro) belaufen. Im Vorfeld hatten sich die Unternehmen Unibuss, Nobina und Norgesbuss sowie der ÖPNV-Betreiber Ruter bereits vertraglich darauf verständigt, Dieselbusse in einer gemeinsamen Kraftanstrengung durch Elektrobusse zu ersetzen.

Teilen auf: