Anzeige



Das Unternehmen aus Mittweida baut mit der Übernahme der Neufahrzeuge die seit 1992 bestehende Partner­schaft mit der Marke aus. Foto: Setra

Die Regiobus Mittelsachsen GmbH verjüngt ihre Busflotte mit 16 Setra Low Entry Fahrzeugen. Die Setra S 415 LE business der MultiClass werden auf Überlandlinien im Landkreis Mittelsachsen eingesetzt, die zwischen Dresden, Leipzig und Chemnitz liegen. Das Unternehmen aus Mittweida baut mit der Übernahme der Neufahrzeuge die seit 1992 bestehende Partner­schaft mit der Marke aus. Prokurist Ulrich Reichel ist deshalb aus Erfahrung sicher, dass sich die neuen Busse gut in die bestehende Flotte einfügen werden: „Unsere hohen Ansprüche, vor allem im Bereich der Niederflurigkeit, werden von den S 415 LE business zuverlässig und dauerhaft erfüllt.“ Der 420 Mitarbeiter zählende Linienanbieter, der auch auf das breit aufgestellte Omniplus-Servicenetz baut, schickt seine Fahrzeuge für mindestens 16 Jahre auf die Strecke. Die Regiobus wurde 1991 gegründet. Es ging aus dem Kraftverkehr Mittweida hervor. Die Wurzeln des Unternehmens reichen bis 1906 zurück, als die Automobil-Omnibus AG Vogtland gegründet wurde.

Insgesamt 16 Setra Low Entry verstärken den Fuhrpark der Regiobus Mittweida. Foto: Setra

Teilen auf: