Weltpremiere auf der Busworld 2017: Der Urbino 12 Hybrid. Foto: Solaris

Solaris erhielt Zuschlag für die Lieferung von 161 Bussen des Typs Urbino 12 hybrid, einschließlich eines 8-jährigen Servicevertrags. Ausgeschrieben wurden die Fahrzeuge von Opérateur de Transport de Wallonie (OTW), dem ÖPNV-Betreiber im französischsprachigen Teil Belgiens. Die Busse sollen in der Wallonie 2022 eintreffen. Der Vertragswert beläuft sich auf über 76 Mio. EUR.

Bereits im nächsten Jahr werden drei Städte; Namur, Liège und Charleroi die emissionsarmen Urbino 12 hybrid, die von OTW geordert wurden, willkommen heißen können. Die Fahrzeuge werden an die regionalen Verkehrsbetreiber übergeben: TEC Charleroi und TEC Liège-Verviers, mit denen Solaris bereits früher zusammengearbeitet hat, und erstmals an TEC Namur-Luxembourg.

„Wir sind immens stolz auf einen weiteren Großauftrag von Opérateur de Transport de Wallonie. Seit 2017 haben wir nach Liège, Hainaut und Charleroi schon knapp 240 Hybridbusse genau des gleichen Typs ausgeliefert. Wir freuen uns sehr darüber, dass noch mehr ÖPNV-Fahrgäste in der Wallonie mit den modernen, emissionsarmen Solaris-Bussen werden reisen können“, sagte Petros Spinaris, Vorstandsmitglied von Solaris für Vertrieb und After Sales.

Die Urbino 12 hybrid für OTW werden mit einem modernen und umweltschonenden seriellen HybriDrive-Antrieb ausgerüstet. Er trägt zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und der Schadstoffemissionen bei. All das dank dem Einsatz eines E-Motors neben einem Verbrennungsmotor. Die bestellten Fahrzeuge werden auch über eine Null-Emissions-Funktion, d. h. das Stop-and-Go-System, verfügen, das den Verbrennungsmotor an Haltestellen und bei geöffneten Türen ganz ausschaltet. Das Fahrzeug verbraucht dann die Energie, die während des Bremsens zurückgewonnen und in den Supercaps gespeichert wurde.

Die Urbino 12 mit Hybridantrieb wurden mit zwei unterschiedlichen Türanordnungen bestellt: mit zwei und drei Türen. Die ersten kommen nach Namur, Hauptstadt der Wallonie (64 Stück), und die letzteren nach Charleroi (58 Einheiten) und Liège (39 Einheiten). Für den Komfort der Fahrgäste wird eine effiziente Klimaanlage und ein geräumiger und komfortabler Innenraum sorgen. Die Fahrzeuge werden auch mit einem Videoüberwachungssystem und mit Fahrgastzählsensoren ausgestattet. (Solaris/OTW/TECT/PM/Sr)

Teilen auf: