BYD kündigt einen 15m langen Überland-Elektrobus für den skandinavischen Markt an. Foto: BYD

BYD kündigt einen 15m langen Elektrobus an. Er ist Teil eines Großauftrages, den die Chinesen von Bergkvarabuss in Schweden erhalten haben. Die bestellten Elektrobusse sollen in der Region Skåne zum Einsatz kommen, der südschwedische Region, die sich fernab der Hauptstadt Stockholm über die Jahrhunderte einen ganz eigenen Charakter bewahrt hat. Vielleicht setzt Bergkvarabuss deshalb auf einen ganz neuen Bushersteller, der bisher nicht zum Fuhrpark gehört? Die bestellten 79 Elektrobusse werden neben 12-Meter-Modellen auch die neuesten BYD 13-Meter- (43 Fahrzeuge) und 15-Meter-Modelle (32 Fahrzeuge) der Klasse II umfassen. Im Gegensatz zum langen Elektrobus des polnischen Wettbewerbs will BYD vorerst nur einen Überlandbus anbieten, ein klassischer Stadtbus nach Klasse I lasse sich aber auf Kundenwunsch zeitnah realisieren, wie es seitens der Chinesen heißt. Der neue 15 Meter lange Low-Entry Elektrobus bietet Platz für 90 Fahrgäste, wie BYD vorab mitteilt. Die Reichweite wird mit 400 km angegeben, mit einer einzigen Ladung (SORT-II), wie BYD betont. Bergkvarabuss hat außerdem 43 Exemplare des Low-Entry-Modell mit 13 Metern Länge bestellt. Diese beiden neuesten BYD-Modelle der Klasse II verfügen über einen verbesserten Komfort für die Fahrgäste, darunter eine Beleuchtung unter den Sitzen und zusätzliche USB-Ladeanschlüsse. Die verbleibenden vier Elektrobusse der Bergkvarabuss-Bestellung sind 12m Elektrobusse. Staffan Karlsson, COO bei Bergkvarabuss, sagte: “Wir sind beeindruckt von den neuesten Busmodellen von BYD und den Vorteilen, die sie bieten. Wir freuen uns darauf, die Busse in Betrieb zu nehmen, um einen Beitrag zum fossilfreien öffentlichen Nahverkehr in der Region Skåne zu leisten.” Der Geschäftsführer von BYD Europe, Isbrand Ho, fügte hinzu: “Wir sind begeistert, diesen umfangreichen Auftrag erhalten zu haben, und wir sind stolz darauf, Bergkvarabuss als neuen Kunden in Schweden zu haben. Dies ist der Beginn einer, wie ich weiß, starken und erfolgreichen Partnerschaft mit einem der wichtigsten Busbetreiber des Landes”, sagte er. “Wir haben eine wachsende Präsenz in Skandinavien und arbeiten sehr positiv mit öffentlichen Verkehrsbetrieben in der gesamten Region zusammen. Die nordische Region ist führend bei der Elektrifizierung in Europa. BYD ist nun in ganz Norwegen, Schweden und Finnland vertreten, auch im extrem kalten Norden. Ich bin sehr ermutigt, dass vorausschauende PTOs wie Bergkvarabuss BYD als ihren ersten eMobility-Partner sehen.” BYD kündigt an, dass ein Teil der Fahrzeuge in der BYD-Fabrik in Komárom, Ungarn, gebaut werden wird – welche es sein werden, sagen die Chinesen aber nicht. Bergkvarabuss  Die Auslieferung der Fahrzeuge soll Ende dieses Jahres beginnen. Der Auftrag von Bergkvarabuss sorgt für Aufwind bei BYD in Schweden und in der gesamten nordischen Region: Mehr als 250 Elektrobusse der Marke BYD sind mittlerweile in Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland im Einsatz. Sie haben zusammen 25 Millionen Kilometer zurückgelegt und den CO2-Ausstoß um über 27.000 Tonnen reduziert, wie BYd in diesem Zusammenhang mitteilt. Weitere 250 BYD eBusse sind in der nordischen Region in Auftrag gegeben.(Bergkvarabuss/BYD/PM/Sr)

Teilen auf: