Thomas Flentge (Bildmitte), MAN, übergibt den symbolischen Schlüssel an Andreas Glaser, Bereichsleiter Bus Verkehrs-GmbH und Dirk Fischer, Prokurist Verkehrs-GmbH. Foto: BS Verkehr

Ende November übergab Thomas Flentge von MAN Truck & Bus 15 Lion’sCity an die Braunschweiger Verkehrs-GmbH, die Linienbusse der Jahre 2004 – 2006 ersetzen. Für die Braunschweiger waren viel Platz für die Fahrgäste, große Flächen für Rollstühle, Rollatoren und Kinderwagen, sowie effiziente Motoren die Gründe, den Auftrag an MAN zu vergeben. Das Gesamtvolumen der Beschaffungsmaßnahme beträgt 3,5 Millionen Euro. 40 Prozent davon werden durch das Land Niedersachsen gefördert. „Acht der 13 Solobusse und die beiden Gelenkbusse sind mit Fahrgastzählgeräten ausgestattet. Diese verkehrsplanerisch relevanten Zählsysteme erfassen über Sensoren im Bereich der Türen den Ein- und Ausstieg der Fahrgäste und liefern detaillierte Fahrgastzahlen“, erklärt Jörg Reincke die neuen Geräte. Spätestens im November sollen die neuen Löwen auf der Linie sein. Tagesaktuell „zählen“ die Busse die ein- und aussteigenden Fahrgäste an den Haltestellen. „Diese verkehrsplanerisch relevanten Zählsysteme erfassen über Sensoren im Bereich der Türen den Ein- und Ausstieg der Fahrgäste und liefern detaillierte Fahrgastzahlen“, erklärt Jörg Reincke die neuen Geräte. „Das hier ermittelte Datenvolumen ermöglicht es uns, Fahrzeugauslastungen und die Liniennutzungen unserer Fahrgäste zu erkennen und diese planerisch zu verwerten. Auch für die Planung und den Einsatz von Bussen nach Größe, ob Solo- oder Gelenkbusse, und das Fahrplanangebot auf den einzelnen Linien, sind diese Daten sehr wertvoll“, sagt Reincke. Die neuen niederflurigen Fahrzeuge verfügen wie die in den letzten Jahren bestellten Fahrzeuge Außenschwenkschiebetüren, sind vollklimatisiert und haben verglaste Dachluken, die den Innenraum des Busses heller und freundlicher erscheinen lassen. Sie verfügen über ein sogenanntes „Kneeling“, das ein einseitiges Absenken der Fahrzeuge an Haltestellen ermöglicht. Die manuell ausklappbare Rampe sorgt an nicht niederflurgerechten Haltestellen zusätzlich für einen barrierefreien Zustieg im Rollstuhl, mit Rollatoren und Kinderwagen. Für mehr Sicherheit für Fahrerinnen und Fahrer am Arbeitsplatz, dient eine Teilschutzscheibe an der Kabinentür. „Auch bei der Außengestaltung der neuen Busse bleiben wir der vor zwei Jahren begonnenen Designlinie und Polsterwahl treu. Die Stadt-Silhouette auf den modernen neuen Bussen ist schon ein Markenzeichen des Unternehmens und passt in das Stadtbild der Löwenstadt. Und es gefällt unseren Fahrgästen“, so Reincke. Die neuen niederflurigen Lion’sCity verfügen über Außenschwenkschiebetüren, sind vollklimatisiert und haben verglaste Dachluken, die den Innenraum des Busses heller und freundlicher erscheinen lassen. Eine manuell ausklappbare Rampe sorgt an nicht niederflurgerechten Haltestellen zusammen mit der Kneeling-Funktion für einen barrierefreien Einstieg. Für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz gab es eine Teilschutzscheibe an der Fahrerkabinentür.
Teilen auf: