Ard Romers und Maurice Unck bei der Vertragsunterzeichnung. Foto: VDL

Am 25. Oktober 2018 haben RET Rotterdam und VDL Bus & Coach den Vertrag über die Lieferung von 143 Citea-Bussen unterzeichnet. Im Rahmen des Übergangs zu einem nachhaltigeren öffentlichen Personenverkehr umfasst dieser Auftrag 103 VDL Citea SLE-120 Hybrid und 40 VDL Citea LLE-120 mit sparsamem Euro-6-Motor. Schon im August dieses Jahres haben VDL Bus & Coach und RET die Lieferung von 55 VDL Citea Electric einschließlich Ladeinfrastruktur vereinbart. Ab Ende 2019 sollen die Elektrobusse im Liniendienst in Rotterdam, Schiedam und Vlaardingen fahren, während die Hybrid- und Dieselbusse hauptsächlich auf Überlandlinien in der Region Rotterdam unterwegs sein werden. Willem van der Leegte, Vorstandsvorsitzender von VDL Groep: “Nach dem Auftrag über 55 vollelektrische Busse im Juli ist die Auftragsvergabe für 143 VDL Citea für diese Konzession ein Zeichen des Vertrauens, das RET VDL entgegenbringt. Wir sind sehr stolz, dass VDL seit Langem wieder Busse in die dynamische Stadt Rotterdam liefern wird, die als Knotenpunkt für Transport und Mobilität bekannt ist. Es ist fantastisch, dass wir dabei sein dürfen. Besonders freut uns, dass wir mit unseren Bussen einen Beitrag zur Senkung des CO2-Ausstoßes in der Stadt und damit zu einem saubereren Rotterdam leisten dürfen.” Mit dem Einsatz von Hybridbussen und leichten Dieselbussen auf Überlandlinien in der Region Rotterdam wird ein weiterer Schritt in Richtung nachhaltiger öffentlicher Personenverkehr unternommen. Die Hinterachse wird vom Elektromotor angetrieben. Die elektrische Energie kommt dabei entweder aus dem Batteriepaket (dann wird rein elektrisch und emissionsfrei gefahren) oder sie wird vom Dieselgenerator erzeugt. Wenn der Dieselmotor läuft, werden zugleich die Batterien geladen. Bei Bremsungen wird rekuperiert, die Bremsenergie wird in elektrische Energie umgewandelt und die Batterien werden geladen. In den Bereichen, in denen der Dieselmotor läuft, wird die Drehzahl möglichst konstant gehalten, so dass auch dann der Geräuschpegel niedrig ist. Kennzeichnend für die vierzig 12 Meter langen Citea LLE sind das sehr niedrige Eigengewicht und die sparsamen Euro-6-Motoren. Das Ergebnis ist ein im Vergleich zu herkömmlichen Bussen deutlich geringerer Kraftstoffverbrauch, und auch die Wartungskosten sind niedriger. Die Kraftstoffeinsparung wirkt sich nicht nur günstig auf die Betriebskosten aus, sondern führt auch zu einer beträchtlichen Senkung des CO2-Ausstoßes. Die Dieselbusse sind mit einem Start-Stopp-System ausgerüstet, was ebenfalls Kraftstoff spart, weil der Dieselmotor an Haltestellen oder bei Stillstand ausgeschaltet wird. In diesen Augenblicken erzeugen die Busse kein Geräusch, was den Komfort für die Umgebung erhöht. Maurice Unck, allgemeiner Geschäftsführer von RET: “Mit diesem Vertrag machen wir wieder einen Schritt in Richtung mehr Nachhaltigkeit in unserer Busflotte. Wir haben VDL in diesem Jahr schon einmal einen Auftrag über die Lieferung von vollelektrischen Bussen erteilt. Mit diesem neuen Schritt leisten wir wieder einen Beitrag zu den gemeinsamen Nachhaltigkeitszielen von Landesregierung, Region und RET.”

RET hat 143 Citea bei VDL bestellt. Fotoanimation: VDL

Teilen auf: