Anzeige



Schlüsselübergabe: Frank Flake (AR Vorsitzender Verkehrs-GmbH), Thomas Flentge (MAN), Ulrich Markurth (Oberbürgermeister) und Jörg Reincke (Geschäftsführer Verkehrs-GmbH). Foto: BSVG

Am 20. September 2017 übergab Thomas Flentge von der MAN Truck & Bus symbolisch den Zündschlüssel für vierzehn neue Busse an den Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig, Herrn Ulrich Markurth, den Aufsichtsratsvorsitzenden der Braunschweiger Verkehrs-GmbH, Herrn Frank Flake und den Geschäftsführer, Herrn Jörg Reincke. Im Zuge der regelmäßigen Busbeschaffung zur Modernisierung des insgesamt 148 Busse umfassenden Fuhrparks der Verkehrs-GmbH, war der Auftrag im Herbst 2016 an MAN vergeben worden. Acht 18,75 Meter lange Gelenk- und sechs 12 Meter lange Solobusse umfasst die Neubeschaffung mit einem Gesamtvolumen von 3,8 Millionen Euro,  die Förderung durch das Land Niedersachsen beträgt 40 %. Die Fahrzeuge vom Typ MAN Lion’s City entsprechen dem Abgasstandard der Euro-VI Norm. Die neuen Busse sind alle vollklimatisiert und haben Außenschwenkschiebetüren. Der liegend verbaute Euro 6-Motor mit 10,5 Liter Hubraum beim Gelenkbus leistet 360 PS (265 kW), beim Solo sind es 280 PS (206 kW) aus 6,9 Liter Hubraum. Wie bereits bei den letzten Busbestellungen, ist auch bei den 2017 Modellen der Innenraum der Fahrzeuge im Bereich der Aufstellfläche für Rollstühle, Rollatoren und Kinderwagen vergrößert worden.

Blick in einen der neuen Gelenkbusse von MAN für die BSVG. Foto: BSVG

„Dank der Erhöhung der Regionalisierungsmittel und  mit Zuschüssen des Landes  verbessern wir den Öffentlichen Personennahverkehr in Braunschweig und der Region“, sagte Oberbürgermeister Ulrich Markurth. „Das war ein persönliches Versprechen von mir, das löse ich Schritt für Schritt ein. Erst vor wenigen Tagen habe ich dem Rat vorgeschlagen, die Taktzeiten in den Abendstunden im Braunschweiger Stadtverkehr zu erhöhen – eine Verbesserung des Angebots gerade auch für Menschen, die in der Innenstadt arbeiten. Und auch diejenigen aus den Stadtteilen oder auch aus der Region, die abends in der Braunschweiger Innenstadt noch etwas unternehmen möchten, sollen von besseren Verbindungen in den Abendstunden profitieren.“ Markurth weiter: „Zu einem attraktiven ÖPNV-Angebot gehört natürlich auch eine moderne Fahrzeugflotte.  Alle vierzehn umweltfreundlichen, sauberen Fahrzeuge entsprechen dem höchsten Abgasstandard, sind barrierefrei und verfügen über modernste Technik sowie moderne Fahrgastinformationssysteme. Mit Landesförderung konnten wir sie beschaffen.“ Als Neuerung verfügen die Fahrzeuge über Außenlautsprecher, über die an den Haltestellen die Linie und das Fahrziel von den Fahrern angesagt werden können.  Die Geräte sind entsprechend vorgerüstet, um sie zukünftig für eine automatische Ansage an das Integrierte Bordinformationssystem anzuschließen. Vor allem für Sehbehinderte eine wichtige Information an den Haltestellen. „Diese neuen Fahrgastinformationssysteme haben wir erstmals in die Bestellung mit aufgenommen, um den Menschen mit Sehbehinderung bei Ankunft der Busse an den Haltestellen den Zustieg und die Fahrt mit ihrer Linie zu erleichtern“, sagt Frank Flake, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Verkehrs-GmbH. „Mit diesen zusätzlichen akustischen Informationssystemen, die wir zukünftig an das integrierte Informationssystem anschließen werden, den vergrößerten Aufstellflächen für Rollstühle und Rollatoren, dem Absenken der Niederflurbusse  und den erhöhten Bordsteinen an den Haltestellen bieten wir den Fahrgästen einen nahezu barrierefreien ÖPNV in Braunschweig“, sagt Flake. Auch der Behindertenbeirat Braunschweig e. V. ist erfreut über die Ausgestaltung der neuen Busse. „Die Zusammenarbeit der Verkehrs-GmbH mit dem Behindertenbeirat hat in den letzten Jahren eine neue Dimension erlangt“ sagte der 1. Vorsitzende, Herr Dr. Burkhard Wiegel. „Die Verkehrs-GmbH kommt im Vorfeld der Beschaffungen auf uns zu und wir können unsere Vorstellungen und Bedürfnisse einbringen. Und besser noch, sie werden von der Verkehrs-GmbH sogar umgesetzt“, sagte Dr. Wiegel weiter. Eine weitere Neuerung in den Fahrzeugen sind die Fahrgastzählgeräte über den Türen. Tagesaktuell „zählt“ das Fahrzeug die ein- und aussteigenden Fahrgäste an den Haltestellen. „Diese verkehrsplanerisch relevanten Zählsysteme erfassen über Sensoren im Bereich der Türen den Ein- und Ausstieg der Fahrgäste und liefern detaillierte Fahrgastzahlen“, erklärt Jörg Reincke die neuen Geräte. „Das hier ermittelte Datenvolumen  ermöglicht es uns, Fahrzeugauslastungen und  die Liniennutzungen unserer Fahrgäste zu erkennen und diese planerisch zu verwerten. Auch für die Planung und den Einsatz von Bussen nach Größe, ob Solo- oder Gelenkbusse, und das Fahrplanangebot auf den einzelnen Linien, sind diese Daten sehr wertvoll“, sagt Reincke.

14 neue Linienbusse von MAN hat die BSVG in Dienst gestellt. Foto: BSVG

Auch das Logo der neuen Busse , der Burglöwe der Stadt Braunschweig, ist neu an den Bussen der Baureihe 2017. „Das bekannteste Wahrzeichen der Stadt Braunschweig, der Burglöwe, war das Vorbild für das Logo der Firma Büssing“, erzählt Thoams Flentge von MAN. „ Nach der Übernahme 1972 durch MAN wurde der Name „Büssing“ mit dem Löwen-Logo zunächst als Zusatz weitergeführt. Als die ersten MAN-Busse dann aber ohne den Zusatz „Büssing“ und das Löwen-Logo an die damalige  Braunschweiger Verkehrs-AG ausgeliefert wurden, protestierte die Bevölkerung und MAN rüstete das Löwen-Logo nach. Später übernahm die Firma es generell und so schmückt es noch heute deren Lastkraftwagen und Omnibusse“, sagt Flentge. „Die neue erhabene Form des Löwen, schwarz unterlegt, macht den Braunschweiger Löwen noch plastischer und sichtbarer. Auch in der Bestuhlung ist dieses Logo enthalten“, so Flentge.

Teilen auf: