Alain Batier von der RATP und Remy Focus, Geschäftsführer von Heuliez, bei der Vertragsunterzeichnung für neue Elektrobusse für die RATP. Foto: Heuliez

Île-de-France Mobilités, die Pariser Verkehrsbehörde (IDFM), vertraut weiterhin einheimische Produkte und bestellt zusammen mit dem Verkehrsunternehmen RATP den 12 m langen vollelektrischen GX 337 von Heuliez. Die Pariser verfolgen hartnäckig ihre ehrgeizigen Plän, um die Energiewende namens Bus2025 im ÖPNV zu verwirklichen. Damit wurde in neuer Meilenstein zwischen RATP, Île-de-France Mobilités und Heuliez erreicht. Am 17. Mai wurde ein Vertrag über die Lieferung von Elektrobussen im Zeitraum 2020 – 2022 über ein Volumen von 133 Millionen Euro unterzeichnet. Damit ist Heuliez Teil der bislang größten europäischen Ausschreibung für Elektrobusse, die von RATP ins Leben gerufen wurde. Dieser Auftrag, der für den französischen Markt der wichtigste im Jahr 2019 ist, kommt zu dem über 36 GX 337 ELEC hinzu, der aktuell bereits in der Auslieferung an die RATP ist, wie Heuliez mitteilt. Die bestellten Elektrobusse sind mit einem elektrischen Synchronmotor und Lithium-Ionen-NMC-Batterien ausgestattet. Das Lademanagement profitiert von zahlreichen innovativen Entwicklungen, die eine hervorragende Leistungen gewährleisten soll, so die Mitteilung der Franzosen. Innerhalb weniger Stunden können die Batterien über Nacht im Depot aufgeladen werden. Ausgestattet mit einer Combo 2-Steckdose am Heck des Fahrzeugs wird die Aufladung durch ein spezielles patentiertes Handlingssystem optimiert. Der im Dach angebrachte Energiespeicher verringert nicht den Fahrgastraum des GX 337 ELEC, der bequem Platz für hundert Fahrgäste bietet, von denen 30 Sitzplätze haben.

Heuliez wird den Elektrobus vom Typ GX 337 zur PATP nach Paris liefern. Foto: Iveco Bus

 

Teilen auf: