Mercedes-Benz liefert 129 Citaro G hybrid an das belgische Unternehmen TEC Group. Foto: Daimler

Mercedes-Benz liefert 129 Citaro G hybrid an das belgische Unternehmen TEC Group. Die neuen Gelenkbusse stechen durch ihre  leuchtendgelbe Lackierung hervor: In den Städten Lüttich, Mons und Nivelles im wallonischen Teil Belgiens sind die ersten von insgesamt 129 neuen Gelenkbussen Mercedes-Benz Citaro G hybrid im Einsatz. Betreiber ist das Verkehrsunternehmen TEC Group. Es handelt sich um einen der größten Aufträge für Gelenkbusse der vergangenen Jahre. Die Fahrzeuge werden bis zum Sommer dieses Jahres ausgeliefert. Bestandteil der Lieferung ist ein umfassender Servicevertrag über acht Jahre. Der Citaro G hybrid für die TEC Group ist komfortabel, sicher und umweltschonend zugleich: Das kompakte Hybridmodul senkt den Kraftstoffverbrauch und damit die CO2-Emissionen der Gelenkbusse um bis zu 8,5 Prozent. Die neuen Citaro G hybrid der TEC Group sind umfangreich ausgestattet. Je nach Einsatz verfügen sie über drei Türen (Vorortverkehr) oder vier Türen (Citybetrieb). Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste gelangen über einen elektrisch betriebenen Kassettenlift an Bord. Die Passagiere empfängt ein freundlicher vollklimatisierter Innenraum. Sein Boden ist in Holzoptik gehalten, die Bestuhlung mit bequemen hohen Rückenlehnen ist mit dem Lederfasermaterial Composition in munterer roter Oberfläche bezogen. USB-Steckdosen versorgen mitgebrachte Endgeräte mit Strom. Fahrer nehmen hinter einer vollflächig verglasten Kabinentür Platz. Sie erhalten Unterstützung durch den aktiven Bremsassistenten Preventive Brake Assist und den Abbiege-Assistenten Sideguard Assist, beide mit Fußgängererkennung. Das belgische Nahverkehrsunternehmen Transport en Commun, kurz TEC Group, betreibt den Öffentlichen Personennahverkehr in der Region Wallonien des Königreichs Belgien. Die TEC Group beschäftigt rund 5200 Mitarbeiter, darunter etwa 3200 Fahrerinnen und Fahrer. Im Einsatz sind fast 2400 Omnibusse sowie einige Bahnen. Die TEC Group betreibt 767 Linien und befördert im Jahr ungefähr 150 Millionen Fahrgäste. (Daimler/TECGroup/PM/Sr)

Teilen auf: