Seite auswählen

Anzeige



Harald Schulte, Joachim Kossow (Stadtwerke Osnabrück), Olaf Lies, Frank Henning (SPD-Landtagsabgeordneter aus Osnabrück) und Werner Linnenbrink von den Stadtwerken Osnabrück. Foto: Stadtwerke Osnabrück

13 Elektro-Gelenkbusse werden im nächsten Jahr durch Osnabrück Stromern. Im Zusammenhang mit dieser Meldung wurden Bilder und Animationen des ExquiCity von Van Hool in der Mettis-Ausführung gezeigt. Der Osnabrücker Nahverkehr wird in den kommenden Jahren elektrisch, digitaler und multimodaler. Nach und nach sollen elektrische Fahrzeuge auf den Buslinien eingesetzt werden. Los geht es mit der Linie 41: Hier wollen die Osnabrücker im Sommer 2018 mit dem elektrischem Betrieb starten. Eine Umstellung gelingt nicht von heute auf Morgen und will gut durchdacht sein, wie es aus Osnabrück heißt. Daher ist die Projektgruppe mit dem Namen „Nemo“ (Neue Mobilität) auch aktiv dabei das geplante System vorzubereiten. Um den Ankauf der neuen Elektro-gelenkbusse zu forcieren, hat Niedersachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Olaf Lies den Stadtwerken Osnabrück jetzt den entsprechenden Förderbescheid in Höhe von drei Millionen Euro überreicht. Der Kauf von Elektrobussen ist im Zusammenhang mit dem Ende 2016 initiierten Großprojekt „Mobil>e Zukunft“ zu sehen.  Osnabrück ist 2020 auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität, die keine Bevölkerungsgruppen ausschließt und die regionale Verflechtungen im Blick hat, sichtbar vorangekommen. Zu diesem Ziel gehören nachhaltige Mobilitätskonzepte (multimodal, vernetzt, einfacher Zugang, betriebliches Mobilitätsmanagement, nachhaltige Logistikkonzepte für die vermehrte Nutzung nachhaltiger Mobilitätsformen), die Förderung der umweltfreundlichen Nahmobilität (innerhalb von Stadtquartieren: Förderung der Attraktivität und der Sicherheit des Radverkehrs und der Fußgängernetze, Optimierung und infrastrukturelle Aufwertung von diesen, um direkte und schnelle Verbindungen jenseits des PKW-Verkehrs zu schaffen, Aufenthaltsqualität steigern), Förderung der E-Mobilität (Steigerung der elektromobilen Fahrzeuge im Stadtverkehrs) sowie die Stärkung des Radverkehrs stärken (Steigerung der Sicherheit, Ausbau und Qualitätssicherung der Radverkehrsanlagen sowie die quantitative und qualitative Aufwertung der Abstellflächen) und die Förderung des ÖPNV (Busbeschleunigung, Fahrgaststeigerung durch attraktive Angebote, zielgruppenorientierte Optimierung von Fahrplänen). Das niedersäschische Ministerium hatte 2015 ein Förderprogramm ausgerufen, das die Modernisierung der ÖPNV-Busflotte in Niedersachsen vorantreiben soll. Die 13 elektrischen Busse sollen ab Ende 2018 eingesetzt werden. Die Busse werden dabei auf dem Betriebshof und an den Endstellen der Linie aufgeladen. Über neun Millionen Euro investieren die Stadtwerke Osnabrück, um in insgesamt drei Schritten das Ziel einer emissionsfreien Busflotte zu erreichen. Derzeit läuft der Ausschreibungsprozess für die Fahrzeuge, im 3. Quartal steht fest, wer der Hersteller der Osnabrücker Fahrzeuge werden wird.

So stellen sich die Stadtwerke Osnabrück das Interieur der Elektro-Stromer vor. Foto: Van Hool

Teilen auf:

Anzeige