Der Urbino von Solaris ist im Fuhrpark von Egged kein Unbekannter. Foto: Egged

Solaris meldet einen Großauftrag über 120 Urbino 18, den der israelische ÖPNV-Dienstleister Egged unterzeichnet hat. Die Gelenkbusse sind für den öffentlichen Verkehr in Jerusalem bestimmt, wie Solaris jetzt mitteilt. Die bestellten Urbino der vierten Generation sind niederflurige Gelenkbusse der MEGA-Klasse: Die von Egged bestellten Stadtbusse werden mit den die Abgasnorm Euro 6 erfüllenden Motoren ausgerüstet. Die ersten Fahrzeuge sollen Anfang Dezember dieses Jahres, die letzten bis Ende April / Anfang Mai 2021 geliefert werden. „Seit 2012, als wir die ersten Busse nach Israel ausgeliefert haben, bekommen wir sukzessive immer wieder neue Aufträge aus dem Land. Dieser Exportmarkt ist für uns sehr wichtig. Nichts macht den Hersteller stolzer als eine langjährige und so erfolgreiche Zusammenarbeit wie unsere mit der Firma UBSI”, sagte Petros Spinaris, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Solaris Bus & Coach. 120 Urbino 18 Busse wurden direkt von Fa. UBSI Nazareth, die Teil der Afifi Gruppe ist, in Auftrag gegeben. Solaris arbeitet mit diesem heimischen Repräsentant seit 2012 zusammen. Innerhalb dieser Zeit wurden alle, d. h. knapp 500, bisher nach Israel verkauften Fahrzeuge des polnischen Omnibusherstellers in Rahmen dieser Zusammenarbeit ausgeliefert. Die polnischen Busse sind u. a. auf den Straßen von Jerusalem und Tel Aviv und auf den Ben-Gurion Flughafen anzutreffen. Nach der Abwicklung dieses Auftrags wird die Gesamtzahl aller von Solaris nach Israel ausgelieferten Busse die 600-Marke überschreiten. (Solaris/Egged/PM/Schreiber)

Teilen auf: