105 Elektro-Doppeldecker von ADL für Manchester. Grafik: ADL

Stagecoach plant den Einsatz von 105 Elektro-Doppeldeckern in Manchester. Zusammen mit den Fahrzeugen soll auch die entsprechende Ladeinfrastruktur angeschafft werden. Schon im nächsten Sommer soll es losgehen, Alexander Dennis (ADL) liefert den Enviro 400 EV, der seit Januar 2018 verfügbar ist. Der rein elektrische Doppeldecker entsteht in Zusammenarbeit mit BYD: Während die Schotten das Fahrzeug bauen, steuern die Chinesen den Antriebsstrang samt Batterien bei. ADL legt mit dem Enviro 400 EV noch einmal nach: Der 10,9 Meter lange Doppeldecker folgt dem Solodecker Enviro 200 EV. Mit der verbauten Technik ist der Doppeldecker aber kein Versuchsträger, denn Chassis, Motor und Batterie sind von BYDs K10-Doppeldecker übernommen worden, der seit drei Jahren in London im Einsatz ist. Und wie Transport for London mitteilt, schafft der rote Stromer eine tägliche Reichweite von über 300 Kilometern. Die Energie für die beiden 150 kW-Motoren zieht er aus einer 320kWh Lithium-Eisen-Phosphat-Batterie. So konnte ADL dem Betreiber Stagecoach auch versichern, dass 80 Fahrgäste in dem Enviro 400 EV über 300 Kilometer rein elektrisch mit einer Ladung fahren können. Die enormen Kosten, die Stagecoach für die Elektrifizierung aufbringen will, solen über das Subventionsprogramm “Ultra-Low Emission Bus Scheme” refinanziert werden, über 22 Millionen Britische Pfund erhofft sich der ÖPNV-Dienstleister an staatlicher Unterstützung. Die Kosten für die Elektrifizierung von Stagecoachs Busflotte, die bis Anfang 2020 abgeschlossen sein soll, belaufen sich auf rund 56 Millionen Pfund. Stagecoach-Geschäftsführer Martin Griffiths: „Diese bahnbrechende Initiative ist die größte Einzelinvestition in E-Bus-Technologie in ganz Europa. Es ist klares Zeichen unseres Bestrebens, das Busnetz des Großraums Manchester umzugestalten“.

Teilen auf: