Anzeige



ADL Enviro 200 EV Arriva

Stromert ab Sommer 2017 in der britischen Region Merseyside: Der Enviro 200 EV. Foto: ADL

Die Kooperation von Alexander Dennis Limited (ADL) und Build Your Dreams (BYD) wird erfolgreich weiter fortgeführt: Nach 51 Elektrobussen für London, bei die chinesischen Elektrofahrzeugspezialisten das Fahrwerk einschließlich der Antriebstechnik mit Elektroachse mit zwei radnahen E-Maschinen sowie die Akkus lieferten und ADL den leichten Aluminiumaufbau in seinem Werk im schottischen Falkirk herstellte, werden nun zwölf weitere Elektrobusse dieser Machart gebaut. Arriva North West, in der Region Merseyside mit den Städten Liverpool, Knowsley, Sefton, St Helens und Wirral für den ÖPNV zuständig, hat die zwölf Elektrobusse aus der Enviro 200-Baureihe bestellt. Mitte 2017 sollen die 12m langen Stromer ausgeliefert und am Busbahnhof von Arriva in Liverpool stationiert werden. Bis dahin werden acht BYD-Ladegeräte im Depot installiert. Die Enviro 200 EV sollen 150 bis 190 britische Meilen pro Tag zurücklegen und werden dann über Nachtwieder aufgeladen. Weil ausreichend Energie gespeichert ist, können die Fahrgäste auch ihr Smartphone oder Tablet über eine der zahlreichen USB-Schnittstellen an Bord der Busse wieder aufladen. Ein Aufladen der Enviro 200 EV während des täglichen Einsatzes ist nicht vorgesehen. Der Energiebilanz kommt das regenerative Bremssystem zugute, welches beim Abbremsen kinetische Energie in die Batterien zurückspeist. Mit 10.000 produzierten Elektrobussen hat BYD laut eigenen Angaben eine führende Position dank seiner auf Reichweite ausgelegten Eisenphosphat-Batterietechnologie. ADL ist Großbritanniens größter Bushersteller und der dortige Marktführer für Linienbusse. Die rein elektrischen Linienbusse für Liverpool bieten Platz für 38 sitzende und 32 stehende Fahrgäste. Arthur Whiteside, Verkaufsleiter bei ADL, sagte: “Das ist ein bedeutender Durchbruch für uns und unseren Partner BYD. Es ist die erste Bestellung einer Provinzstadt und wird weitere Türen für den Einsatz von Elektrobussen in der Provinz öffnen.” Frank Thorpe von BYD in Großbritannien kommentierte die Bestellung so: “Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern ADL Teil dieses bedeutenden Auftrags sind. Merseyside zeigt den Weg für andere britische Städte, die ihrer Luftqualitätsprobleme mit Elektrobussen entgegentreten möchten.”

Teilen auf: