Deniss Boroditš (CEO, TLT) und Javier Calleja (CEO, Solaris Bus & Coach S.A.) bei der Vertragsunterschrift. Foto: Solaris

Solaris hat von der Hauptstadt Estlands nach entsprechender Ausschreibung einen Auftrag für die Lieferung von 100 mit komprimiertem Erdgas (CNG) betriebenen Stadtbussen erhalten. 60 Fahrzeuge, die vom Talliner Betreiber Linnatranspordi AS bestellt wurden, sind Solaris Urbino 12, die restlichen 40 sind Solaris Urbino 18. Es sei der zweitgrößte Einzelauftrag über die Fahrzeuge dieser Art, den die Polen je bekommen hätten, so Solaris in der Pressemitteilung. Der Auftrag mit einem Gesamtwert von 27 Mio. EUR wird zwischen September und November 2020 abgewickelt.  Der Erdgas-Motor mit einer Leistung von 239 kW verfügt über die Kaltstartfunktion, die den Start bei niedrigen Temperaturen erleichtert. Die CNG-Flaschen werden auf dem Fahrzeugdach verbaut, im vorderen Teil des Fahrzeugs. Sowohl im Falle des Urbino 12 als auch des Urbino 18 werden es fünf Flaschen von je 315 l Volumen sein, wie Solaris schreibt. Die bestellten Linienbusse haben u.a. eine das ganze Fahrzeug ergreifende Klimaanlage und USB-Doppel-Ladebuchsen zwischen den Sitzen in jeder Reihe. Die Fahrzeuge bekommen auch ein Fahrgastinformationssystem mit einem Ansagesystem innen und außen sowie einem Videoüberwachungssystem, das aus fünf Kameras im Businneren, einer Kamera, die die Fahrtrichtung überwacht und einer Rückfahrkamera besteht. Ferner sind  eine Brandmelde- und ein Löschsystem und ein System zur sicheren Überwachung von Tankmengen und Verbrauchswerten mit an Bord. Für mehr Sicherheit für die Fahrer sorgt eine geschlossene Fahrerkabine. In Tallin fahren Busse von Solaris seit 2002, über 50 emissionsfreie O-Busse der Trollino-Baureihe sind schon vor Ort im Einsatz, wie die Polen mitteilen.  Durch den neuen Auftrag wird Estland das 14. europäische Land werden, in dem CNG-Busse von Solaris fahren. Fast 1.200 Urbino-Busse, die mit CNG angetrieben werden, verkehren außer in Polen, u.a. auch in Deutschland, Norwegen, Schweden, Tschechien, Italien, den Niederlanden, Spanien und Frankreich unterwegs.

Teilen auf: