Seit vier Jahren konnte Egged aus Israel viele Erfahrungen mit Elektrobussen von BYD sammeln. Foto: Egged

Das Busunternehmen Egged aus Israel, dessen Fuhrpark lange Zeit auf Chassis von DAF, MAN, Mercedes-Benz, VDL und Volvo samt jeweils lokaler Aufbauten setzte, hat nun bei BYD 100 Elektrobusse bestellt. Die 12m-Fahrzeuge sollen vor Ende 2022 ausgeliefert werden und in Haifa zum Einsatz kommen. Seit 2017 zählt BYD zu den Lieferanten von Egged, insgesamt wurden aber 37 Elektrobusse nach Israel geliefert, 24 davon an Egged. Diese sind zur Zeit in Israel in Haifa, Jerusalem, Tel Aviv, Modin und in der Region Scharon im Einsatz. Der aktuelle Auftrag ist Teil einer Ausschreibung über 200 Busse, die von der nationalen Verkehrsbehörde sowie des Ministeriums für Umweltschutz initiiert wurde.

Die neuen Elektrobusse sollen in Haifa eingesetzt werden und Fahrzeuge der neuen Generation sein, wie BYD mitteilt. Mit an Bord sind Eisen-Phosphat-Batterien mit erhöhter Energiedichte, sodass jetzt für eine noch größere Reichweite darstellbar sei, wie die Chinesen betonen. Das bestellte Batteriepaket habe 422 kWh Energiegehalt und erlaube so bis zu 400 Kilometer Reichweite nach SORT-Bedingungen. „Dies ist ein wichtiger Moment für die Menschen in Israel und den öffentlichen Verkehr in unserem Land. Es ist ein klares Signal unseres Engagements für den Übergang zu emissionsfreien Verkehrsmitteln, um die Umwelt für die israelische Bevölkerung zu verbessern“, äußert Nir Landau, Direktor der Beschaffungsabteilung von Egged.

Isbrand Ho, Geschäftsführer, BYD Europe B.V., sagte: “BYD fühlt sich sehr geehrt, den Mehrheitsanteil an diesem historischen Elektrobus-Auftrag für Israel erhalten zu haben, der das Land bei der Einführung zuverlässiger, sicherer und praktischer Elektromobilitätslösungen für einen emissionsfreien öffentlichen Nahverkehr unterstützen wird. Egged hat die Gewissheit, dass die Elektrobusse von BYD auch in der Hitze und dem hügeligen Terrain von Haifa sehr gut funktionieren.” (BYD/Egged/PM/Sr)

Teilen auf: