MAN fährt dem Lion’s City E von München nach Limerick, um dort dann am International Bus Euro Test 2022 teilzunehmen. Foto: MAN

Acht Länder, zehn Tage, mehr als 2.500 Kilometer: Am Freitag startet die „Electrifying Europe Tour” in München. Hauptdarsteller ist der MAN Lion’s City 12 E, der von der bayerischen Landeshauptstadt über Innsbruck, St. Moritz, Vaduz, Zürich, Straßburg, Luxemburg, Brüssel, Rouen, Cherbourg bis nach Limerick fährt, wo die Tour am 8. Mai 2022 endet.

In Limerick findet vom 9. bis 12. Mai 2022 der „International Bus Euro Test 2022″ statt, an dem MAN mit dem vollelektrischen Stadtbus teilnimmt. „Mit der Tour wollen wir zeigen, dass man schon heute emissionsfrei, zuverlässig und alltagstauglich in ganz Europa unterwegs sein kann”, sagt Rudi Kuchta, Head Business Unit Bus bei MAN Truck & Bus.

Und ergänzt: „Dafür besucht unser Team Metropolen, unternimmt Überlandfahrten und überquert sogar einen Alpenpass. So kann unser eBus zeigen, dass er unter verschiedensten Bedingungen immer nachhaltig und zuverlässig unterwegs ist und dass er selbst für anspruchsvolle Strecken mehr als genügend Energie hat.”

Der Hersteller möchte zudem auf der Tour ein Zeichen für ein friedliches Europa setzen. Deshalb wurde der Stadtbus in Anlehnung an die Farben der Ukraine-Flagge mit blau-gelben Designelementen gebrandet. „Busse befördern und verbinden Menschen über Grenzen und Nationalitäten hinweg. Das Design zeigt, dass wir von MAN an der Seite der Menschen stehen, die aufgrund des Kriegs in der Ukraine in Not sind”, macht Kuchta deutlich.

Dementsprechend groß ist auch das Engagement der Beschäftigten des Herstellers. Seit Ausbruch des Krieges haben sie auf ganz unterschiedliche Art Hilfe für Betroffene geleistet: So spendeten sie 100.000 Euro, sammelten Hilfsgüter, organisierten Transporte und boten direkte Hilfe für die Geflüchteten an. Zudem stellt MAN – wo immer möglich – Fahrzeuge zur Unterstützung von Hilfsorganisationen bereit. (MAN/PM/Sr)

Teilen auf: