In Luxemburg ist ein elektrischen Überlandbus von Yutong als Schulbus unterwegs. Foto: Voyages Emile Weber

Im luxemburgischen Bissen fährt der erste elektrische Schulbus des Landes. Im vergangenen September 2018 startete die Voyages Emile Weber-Gruppe in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bissen ein Pilotprojekt: Nach dieser Testphase, die sich sehr erfolgreich darstellte, beschloss die Gemeinde Bissen dieses Projekt fortzusetzen. Am 31. Januar 2019 wurde der erste elektrische Schulbus offiziell in Dienst gestellt. Der neue Elektrobus ICe 12 stammt vom chinesischen Hersteller Yutong und hat eine Reichweite von 200 Kilometern. Das Fahrzeug wird per Kabel (Overnight Charging) im neuen Depot von Voyages Ecker, einem Unternehmen der Voyages Emile Weber-Gruppe, in Bissen aufgeladen. Der benötigte Strom stammt aus erneuerbaren Energiequellen. Das Fahrzeug wird für den Schultransport in Bissen verwendet. Dieser umfasst den täglichen Schultransport mit Hin- und Rückfahrten vor und nach dem Unterricht, aber auch Fahrten, um Kinder zum Sport sowie zu außerschulischen Aktivitäten zu befördern. Die Gemeinde Bissen hat ihren Schulverkehr bereits im Rahmen einer Testphase, die zu Beginn des Schuljahres im September 2018 gestartet wurde, elektrifiziert. Damit ist sie die erste Gemeinde im Großherzogtum, welche über einen 100%ig elektrischen Schulbus verfügt. Mit mehr als 70.000 verkauften Fahrzeugen in 2017, davon 25.000 vollelektrisch, ist Yutong einer der größten Bushersteller weltweit. Für die Voyages Emile Weber-Gruppe ist diese Beauftragung Teil des Programms “empoweringMobility”, welches darauf abzielt, die Mobilität zu elektrifizieren. So verfügt die Gruppe über viele Arten von Elektrofahrzeugen, vom 8-Sitzer-Minibus bis zum 57-Personen- Linienbus. Der Taxiservice WEBTAXI verfügt derzeit über 15 Elektrofahrzeuge. Fahrzeuge dieser Busflotte können bspw. Gemeinden auf deren Anfrage hin zur Verfügung gestellt werden. Dieses Vorgehen bei der Elektrifizierung werde dazu beitragen, das Ziel der Regierung zu erreichen, das Regionalbusnetz RGTR für 2030 vollständig zu dekarbonisieren, wie es in einer entsprechenden Pressemitteilung heißt.

Teilen auf: