NVV meldet den ersten Elektro-Stadtbus in Nordhessen. Foto: NVV

Seit einigen Wochen ist in Melsungen der neue, jetzt elektrisch betriebene Stadtbus auf der Linie 431 zu sehen, wie der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) mitteilt. Der komfortable und barrierefreie 20-Sitzer konnte nach coronabedingten Verzögerungen im letzten Monat in Betrieb gehen. Er ist damit der erste elektrisch betriebene Bus im Linienbetrieb in Nordhessen und wird bis Ende 2025 im Einsatz sein. Das ist auch für den NVV-Geschäftsführer Steffen Müller etwas Besonderes: „Hier können wir jetzt ganz praktische Erfahrungen mit Elektroantrieben im Busverkehr sammeln. Gerade im Hinblick auf Topografie und Reichweite versprechen wir uns hier wertvolle Hinweise. Das können wir dann an anderer Stelle im NVV nutzen.“ In Kombination mit dem Anrufsammeltaxi MEGMobil, das unabhängig von einem festen Fahrplan gebucht werden kann, ergänzt das Mobilitätsangebot unter dem Namen Mobilfalt Melsungen alle weiteren ÖPNV-Angebote in der Stadt. Aktuell ist die Mitfahrt sogar kostenlos, da eine umfangreiche Baumaßnahme die Parkplätze in der Innenstadt bis Frühjahr nächsten Jahres stark reduziert, aber die Erreichbarkeit mit Stadtbus und MegMobil gut möglich ist. „Das ist die Gelegenheit, sich von dem Angebot zu überzeugen, so Bürgermeister Markus Boucsein. „Gerade für die kurzen Wege, die man in der Stadt zu erledigen hat, kann ich den umweltfreundlichen Stadtbus und das Anrufsammeltaxi nur empfehlen.“ Insgesamt fällt die Bilanz für das neue Nahverkehrsangebot Mobilfalt Melsungen  nach fast einem Jahr trotz der Corona-Einschränkungen bei allen Beteiligten durchweg positiv aus. Denn die Fahrgastzahlen haben sich insgesamt gut entwickelt und steigen wieder deutlich an. So waren im Oktober schon wieder 1.260 Fahrgäste mit dem MEGmobil, dem fahrplanlosen Anrufsammeltaxi, unterwegs. Zum Vergleich: vor Corona waren es bis zu 890 und mit dem alten AST-Angebot vor dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 maximal 560 Fahrgäste. In der Zeit der Ausgangsbeschränkungen im Frühjahr waren es zeitweise nur 435 Buchungen im Monat. Ein ähnliches Bild ergibt sich beim StadtBus in Melsungen. Immer mehr Menschen steigen in die neue Linie ein und nutzen die Verbindungen im Halbstundentakt montags bis freitags von ca. 5 bis 19 Uhr und erreichen alle wichtigen Ziele in der Kernstadt von Melsungen. Das sind u.a. die beiden Bahnhöfe, das Krankenhaus, Versorgungsstandorte, viele Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten. Mit der Einführung haben sich die Zahlen außerhalb des Schulverkehrs annähernd verdoppelt und stiegen von 2650 auf 4420 im Februar 2020. Während des Lockdowns waren dann nur noch ca. 1770 Fahrgäste in der Stadtbuslinie unterwegs. Aktuell liegen die Zahlen allerdings schon wieder bei über 3400. Motiviert durch die gute Resonanz bei den Bürgerinnen und Bürgern ist das bestehende Haltestellenetz im Sommer um weitere fünf neue Haltestellen für das MEGmobil erweitert worden.  Dadurch wurden mehrere Wohngebiete (vor allem höher gelegene) in Melsungen und Obermelsungen erschlossen.(NVV/PM/Sr)

Teilen auf: