Italien fördert weitere 1.000 Omnibusse mit alternativen Antrieben. Foto: IIA, Montage: omnibus.news

Nein, so schnell ist man in in Italien nicht, Giorgia Meloni arbeitet noch am Team der künftigen Regierung. Sie will bis zum 20. Oktober ihr neues Kabinett auf die Beine stellen. Wenn dann Ende Oktober eine Ausschreibung für 1.000 Elektrobusse veröffentlicht wird, die vom Nationalen Konjunkturprogramm mitfinanziert wird, dann geht das noch auf das Konto der Politiker zurück, die aktuell nur noch geschäftsführend im Amt sind.

Hinter der Ausschreibung steht die Consip SpA, eine Ende der 1990er Jahre gegründete Aktiengesellschaft des italienischen Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen (MEF). Wenn die Consip in Erscheinung tritt, dann geht es um Rationalisierungen im Zusammenhang mit Anschaffungen im Bereich der der öffentlichen Verwaltung.

Mit den 1.000 Elektrobussen, die mit Plug-in-Ladetechnik oder Stromabnehmer geliefert werden sollen, sollen landesweit öffentliche Verkehrsbetriebe unterstützt werden, das Thema Elektromobilität im ÖPNV weiter voranzubringen. Es sind insgesamt fünf Lose ausgeschrieben, wie Autobusweb aus Italien berichtet.

Das Los 1 sieht 40 Mini-Elektrobusse mit Plug-in-Anschluss vor, das Los 2 fordert 280 Mini-Plug-in-Elektrobusse, beim Los 3 geht es um 250 Plug-in-Elektrobusse mittlerer Länge, das Los 4 fordert 380 lange Plug-in-Elektrobusse und Los 5 schreibt 50 Einheiten von Plug-in/Pantograph-Gelenkbussen mit Elektroantrieb aus.

Diese Ausschreibung führt die Initiative zur Anschaffung von Omnibussen mit alternativem Antrieb fort, aktuell plant die Consip die Anschaffung verschiedener Typen von Stadt- und Überlandbussen für insgesamt 2.900 Fahrzeuge, mindestens 60 Prozent davon sollen alternative Antriebe haben.

Im Rahmen der Consip-Aktivitäten wurden bereits Verträge für 1.700 Fahrzeuge gezeichnet, mehr als 50 Prozent mit alternativen Antrieben, wie es aus Italien heißt. Es bleiben dann also noch über 1.000 Omnibusse, die angeschafft werden können. Man darf gespannt sein, ob auch von der IIA dann der neue Überlandbus geordert wird. (Autobusweb/Acquistinretepa/Consip/PM/Sr)

Der bislang nur rein virtuell existierende Überlandbus der IIA – mit welchem Antrieb fährt er vor? Foto: IIA

Die IIA hat den ersten Elektrobus aus heimischer Fertigung vorgestellt. Foto: IIA

 

 

Teilen auf: